III.2.5 Bild und Bildkommentar

In Werbeanzeigen können - im Gegensatz zur Fernsehwerbung - nur statische Bilder eingesetzt werden, trotzdem nimmt in vielen Anzeigen eine bildliche Darstellung den größten Raum ein. Diese variiert vom Hochglanzfoto bis hin zu symbolhaften, gezeichneten Darstellungen. In den meisten Fällen zieht das Bild als erstes den Blick des Betrachters auf sich.113 Der verbale Anteil innerhalb des Bildes beschränkt sich auf die Schriftzüge auf dem Produkt oder in seltenen Fällen auf eine Sprechblase in einem gezeichneten Comic-Strip.
Allerdings tauchen - wie bereits erwähnt - in einigen Anzeigen einzelne Wörter, Sätze oder Textblöcke auf, die sich direkt auf das Bild oder auf einen Teil desselben beziehen. Um diese Erscheinungen vom normalen Textteil zu unterscheiden, werden sie in dieser Arbeit als Bildkommentare bezeichnet. Zwar ist die Sprache in Bildkommentaren und Textteilen oft sehr ähnlich, dennoch verlangt allein schon die exponiertere Positionierung der direkten Bildkommentare eine differenzierte Betrachtung.

Nächste Seite
III.2.6 Markenname und Firmenlogo
Vorherige Seite
III.2.4 Slogan
Übergeordnetes Kapitel
III.2 Die Bestandteile einer Werbeanzeige