V.2.4.4 Kurzform-Paronomasien

Für Kurzform-Paronomasien konnten im Korpus nur zwei Belege gefunden werden, beide in Schlagzeilen:

(106)
Anzeige anschauen
O.K. STATT K.O.
Schlagzeile, Jockey (Bek), A11-078)

(107)
Anzeige anschauen
AD ist DA
(Schlagzeile, Architectural Digest (AD) (Zs/B), S05-072)

In (106) stehen sich zwei englische Abkürzungen gegenüber, die aber schon fest in den deutschen Sprachgebrauch integriert sind: O.K. war ursprünglich eine Lautverschriftung von okay153, ein Beispiel dafür, daß Wortspiele durch Lexikalisierung ihren Wortspiel-Charakter verlieren. K.O. ist die Abkürzung für knockout.154 Daß es nur sehr wenige Abkürzungen gibt, die so eindeutig paronym zueinander sind, erklärt, warum dieser Wortspieltyp nur so selten auftritt.
Im Beispiel (107) handelt es sich um eine Paronymie zwischen der Abkürzung AD für das Produkt, die Zeitschrift Architectural Digest, und dem Lexem da.155 In beiden Fällen besitzen die Schlagzeilen ein hohes Maß an Expressivität (bei (107) begünstigt durch die überdimensionale Schriftgröße), im ersten Beispiel dürfte der Aha-Effekt etwas stärker sein als im zweiten, weil wegen der Bekanntheit der Abkürzungen der Wiedererkennungswert größer ist.

Nächste Seite
V.2.4.4 Kurzform-Paronomasien
Vorherige Seite
V.2.4.2 Lexien-Paronomasien
Übergeordnetes Kapitel
V.2.4 Paronomasien